Technik-Erstausstattung – Das brauchen Studenten für den Studienbeginn

Grundsätzlich ist es von Student zu Student unterschiedlich, welche technischen Hilfsmittel zum Studieren benötigt werden. Allerdings gibt es bestimmte Dinge, die zu einer empfehlenswerten Grundausstattung gehören und das Studium unkomplizierter machen können. Viele Aufgaben sind einfacher digital zu erledigen und die


1.     Computer

Es ist nicht unüblich, dass bereits vor dem Beginn des Studiums ein eigener Computer vorhanden ist, weil spätestens in der Oberstufe Klassenarbeiten und Referate auf digitalem Wege erstellt. Allerdings ist es in einigen Familien üblich, gemeinsam einen Computer zu nutzen. Um uneingeschränkten Zugriff auf PC oder Notebook zu haben, ist es für Studenten ratsam, sich ein eigenes Gerät zu kaufen. Dies ist auch notwendig, wenn in einer anderen Stadt studiert oder aus anderen Gründen eine eigene Wohnung bezogen wird.
Empfehlenswert ist ein Notebook, weil dies auch mit in die Universität zu Vorlesungen oder zum Lernen oder Recherchieren in der Bibliothek mitgenommen werden kann. Aus diesem Grund sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass das Notebook kein allzu großes Gewicht besitzt. Zu klein darf es jedoch auch nicht sein, damit das Arbeiten am Bildschirm nicht zu schnell ermüdet und der Student auf der Tastatur noch gut schreiben kann.

Empfehlenswerte Merkmale:                                                                         

  • Bildschirmdiagonale: 12,5 bis 15 Zoll
  • Gewicht: 1,3 bis 2,5 Kilogramm
  • Kompakte Größe
  • Leicht zu bedienendes Touchpad
  • Dual-Core CPU
  • RAM: mindestens 4 GB, besser sind 8 GB
  • Festplatte: mindestens 7.200 U/min
  • Leistungsfähiger Akku: mindestens 6 Stunden Laufzeit
  • Grafikkarte: eine bereits integrierte ist in den meisten Fällen ausreichend; Ausnahme: Architektur-, Ingenieurwissenschaftsstudium und weitere Studiengänge, bei denen rechenintensive Software verwendet werden muss;
  • Auflösung: mindestens 1.366 x 768 Pixel in HD
  • Betriebssystem: Microsoft Windows oder Apple OS; die Wahl sollte abhängig von der Erfahrung sein und davon, welches von der Universität bevorzugt wird



2.     Drucker

Auch wenn heutzutage viele Daten digital verschickt werden, wird ein Drucker benötigt, um beispielsweise Unterlagen für einen Vortrag oder ein Referat ausdrucken zu können. Dies ist natürlich nicht nur auf einem eigenen Drucker möglich, sondern genauso im Copy-Shop. Wer allerdings flexibel sein möchte, kann in ein eigenes Gerät investieren, zumal einfache Modelle schon recht günstig zu kaufen sind. Für WGs lohnt sich die Anschaffung allemal, weil das Gerät von allen Bewohnern genutzt werden kann und die Kosten aufgeteilt werden können. Zudem kann es ein überzeugendes Argument sein, wenn ein neuer Mitbewohner gefunden werden muss.

Beim Kauf sollte allerdings darauf geachtet werden, dass das Druckerzubehör für das ausgesuchte Gerät nicht zu teuer ist und die laufenden Druckkosten den günstigen Anschaffungspreis nicht revidieren. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, bei Tintenpatronen und Tonerkartuschen zwischen originalen, kompatiblen und recycelten Produkten auszuwählen. Die beiden letztgenannten Varianten sind in der Regel günstiger und bieten eine vergleichbare Qualität. Diese Optionen stehen jedoch noch immer bei jedem Modell zur Verfügung. Daher kann es helfen, bei Online-Shops für Druckerzubehör die zu Verfügung stehenden Produkte zu vergleichen. Dieser Händler ermöglicht einen schnellen Überblick durch eine einfache Modellauswahl.


Weitere wichtige Punkte bei der Druckerauswahl:

  • Tintenstrahldrucker sind in der Regel günstiger als Laserdrucker.
  • Zum Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen eignen sich Multifunktionsgeräte. Diese bieten im Vergleich zum Einzelkauf auch eine Kostenersparnis.
  • WLAN-Fähigkeit für kabelloses Drucken; ideal für WGs, weil dann alle auf den gleichen Drucker zugreifen können

  • Google Cloud Print: Druckvorgang kann sogar von der Uni aus gestartet werden


3.     Router

Für die meisten Studenten ist eine optimale Verbindung zum Internet ein Muss, um mit Kommilitonen und Dozenten einfach kommunizieren zu können, Informationen auszutauschen und recherchieren zu können. Um dies zu realisieren, ist ein Netzwerk-Router eine wichtige Anschaffung für Studenten. Gleichzeitig ermöglicht er, über WLAN Computer und Drucker über ein lokales Netz miteinander zu verbinden.
Ein neues Gerät ist deshalb ratsam, weil dieses nicht mehr mit dem WLAN-g-Standard, sondern mit WLAN-n arbeitet. Dadurch unterstützen solche Modelle Regel Übertragungsraten von mindestens 300 Mbit/s und sind somit deutlich schneller als alte Router mit Geschwindigkeiten von maximal 54 Mbit/s. Selbst wenn sich Studenten aus Kostengründen für ein günstiges Modell entscheiden, das nur 150 Mbit/s liefert, ist dies immer noch doppelt so schnell wie die Geräte mit WLAN-g.
Für WGs sind die neueren Router deswegen empfehlenswert, weil sie eine verbesserte Reichweite durch mehrere Sende- und Empfangsantennen besitzen und so jedes WG-Zimmer optimal mit schnellem Internet versorgen können. 

Darüber hinaus spielen bei der technischen Erstausstattung die Anforderungen des Studiums und die persönlichen Bedürfnisse eine Rolle. Ein entscheidender Punkt ist selbstverständlich außerdem das zur Verfügung stehende Budget. Daher sollten Studenten genau überlegen, welche Geräte sie benötigen und welche Ausstattung diese besitzen sollten.